Skiweekend in Mürren

Freitag, 26.03.2010

Heute heisst es packen, denn wir gehen für ein verlängertes Wochenende nach Mürren. Obwohl die Wetteraussichten für das Wochenende leider alles andere als berauschend ausschauen.

Und prompt fängt es bei uns an zu winden und zu regnen. Na egal, alles gepackt und ab nach Mürren. Kurz vor Thun Süd merke ich dann, dass ich mein Natel vergessen habe. hmmm.. also nochmals rechtsumkehrt und zurück nach Seftigen, es ist ja schliesslich noch Freitag und ich muss auch dringend noch ne eMail schreiben.

 

Gegen Mittag sind wir dann in Mürren.. Es schneit und schneit und hat Nebel.

Also mal mit dem ganzen Gepäck ins Ferienhaus, Feuer machen, auspacken, einrichten und schauen was wir noch einkaufen müssen. Gesagt getan,

Iian darf den Bob von Nevin und Kyra den Bob von Malik mit auf die Einkaufstour nehmen. Den Veloanhänger vom Gepäcktransport müssen wir auch noch wieder zurück an die Seilbahnstation bringen.

 

Nach einem Rundgang durchs Dorf und ner Einkaufstour im Coop, in der Chäsi und im Souveniershop sind wir zurück und können dann langsam das Abendessen vorbereiten.

 

Kyra hatte heute noch keinen Mittagsschlaf gemacht, daher fing das Theater heute ab 19 Uhr an, bevor Sie dann in Ihren wohlverdienten schlaf viel.

 

Samstag, 27.03.2010

Am Morgen war es noch bewölkt und hatte Nebel, So gegen 10 Uhr hat der Himmel sich aufgetan und ein herrlicher, sonniger und stahlblauer Tag eröffnet sich uns, wie wir es nicht für Möglich hielten.

 

Also beschlossen wir nach dem Morgenessen heute schlitteln zu gehen.

 

Iian nahm den Bob von Nevin und wir gingen bei Alfred's Sportgeschäft noch zwei Schlitten mieten, einer mit einem Sitz für Kyra.

 

Also nichts wie ab zur Allmendhubelbahn, ne 6er Mehrfahrtenkarte gelöst und hoch mit dem Bähnli.

Nach der dritten Schlittel-Talabfahrt machten wir im Restaurant vom Allmendhubel rast um mal was zu essen, anschliessend nochmals runter sausen.

 

Zeitweise durfte auch Kyra mal den Bob benutzen und "guggelte" vor lauter Freude. 

Kyra und Iian hatten soviel Spass und wollten nochmals hoch und wieder runter.

 

Da Kyra, wie am gestrigen Tag, keinen Mittagsschlaf machte, war diese Abfahrt wohl einmal zu viel. Schon am Start fing Sie an "zickig" zu tun und es wurde immer mühsamer im Verlauf der Abfahrt, bis Sie vor Müdigkeit nur noch weinte, den ganzen Weg nach unten, in den Armen von der Mami...

 

Unten angekommen ging es rasch und endlich konnte Sie sich Ihrer Müdigkeit ergeben und schlief in den Armen ein.

 

Auf dem Weg zum Ferienhaus, gaben wir dann noch die Schlitten beim Sportgeschäft ab.

 

Nach einer Relaxpause und nachdem Kyra wieder aufgewacht ist, gingen die Mädels mal in die Badewanne, während die Jungs noch das Chemine putzten und neu vorbereiteten, anschliessend gingen die Jungs in die Badewanne - Kyra blieb dann auch noch in der Wanne. 

 

Frisch gekleidet und gewaschen, gingen wir ins Restaurant Alpenblick Abendessen. Für mich und die Kinder gab es ein feines "Poulet im Körbli" und mein Schatz nahm das Lamm-Entrecote. Anschliessend für alle noch ein Dessert, bevor wir uns dann zufrieden und glücklich auf den Heimweg machten. Es fing nun auch wieder an zu schneien, hoffentlich aber nur bis Morgen früh.

 

Wir hatten heute einen wunderschönen Schlitteltag, haben sehr viel gelacht und die Zeit als Familie unglaublich genossen.

 

Schauen wir mal wie das Wetter Morgen wird und wie stark unser Muskelkater hallo sagt.

Sonntag, 28.03.2010

Die Oberschenkel schmerzen und das Wetter ist nicht wirklich toll heute. Zuerst hat es noch ein bisschen Sonnenschein, aber rasch verdunkelt sich der Himmel durch den Nebel. Daher beschliessen wir heute eine Tour nach Interlaken zu machen.

 

Iian wollte sowieso unbedingt eine Bähnlitour machen.

Also nichts wie los nach Grütschalp um von da mit der Seilbahn nach Luterbrunnen zu fahren. Anschliessend mit dem Zug nach Interlaken, wo wir einen kleinen Stadt- und Schaufensterbummel machten, bevor wir wiedern den Weg nach Mürren antraten.

 

 

 

Wieder in Mürren angekommen - es hat auch wieder angefangen zu schneien, beschlossen wir, noch ins Hallenbad zu gehen und genossen noch unseren Muskelkater im Whirlpool zu kurieren, bevor wir zu Hause ein Raclette machten.

Montag, 29.03.2010

Tabularasa ist heute auf dem Programm, aber die Sonne scheint und die Skier sind noch unbenutzt, deshalb stürzen wir uns in unsere Skikleider und die Skischuhe, schnappen unsere Skier und machen uns auf den Weg zum Jungfrau Hotel. Dort hat es von der ansässigen Skischule einen Schlepplift.

Leider hat es zur Zeit sehr viele Skischulklassen, daher ging ich mit Iian direkt auf den Allmendhubel um die Abfahrt nach Mürren zu bestreiten, während Ariane mit Kyra noch etwas beim Hotel Jungfrau verweilt.

 

Wir nehmen die gleiche Abfahrt wie am Samstag mit den Schlitten, zeitweise fährt Iian neben mir und hält sich am Skistock fest oder ist zwischen meinen Beinen.

An den Stellen, wo genügend Platz vorhanden ist und es nicht besonders steil ist, lasse ich ihn alleine Skifahren und gebe ihm entsprechend Anweisungen.

Was er auch wirklich sehr gut umsetzt und zum Teil alleine Kurven fährt.

 

Unten angekommen fahren wir wieder zum Hotel Jungfrau rüber, wo Ariane und Kyra bereits sehnsüchtig, bei einem Teller Pommes-Frites, auf uns warten.

Wir gesellen uns dazu, doch nach kurzer Zeit will Iian schon wieder auf die Skier und beim Schlepplift noch ein bisschen Skifahren.

 

Kyra will dann natürlich auch noch auf die Skier ("Rutscherli") und den Hügel runter sausen, dies aber natürlich noch zwischen Papa's Beinen.

 

Iian kommt schon alleine den Schlepplift hoch und fährt auch ganz alleine den Hügel runter, macht sogar mehrere Kurven dabei.

 

Es macht sehr viel Spass seinen Fortschritten zu zuschauen, doch leider müssen wir uns langsam auf den Weg zurück machen, da ja noch packen und putzen auf dem Tagesprogram steht.

 

Nachdem ich Kyra in's Bett gebrachte und das Chemine geputzt hatte, ging ich die Ski's in der Seilbahnstation deponieren und einen Transportwagen für unser Gepäck holen.

 

Ariane war dann auch schon fast fertig, letzte Dinge zusammenpacken, aufladen und ich machte mich dann mal mit den Kidz noch auf eine Entsorgungstour, bevor Ariane mit dem Transportwagen nachkam.

 

In Stechelberg angekommen, das Gepäck verladen, machten wir uns nun leider auf den Heimweg - wir wären gerne noch ein bisschen geblieben. Zu Hause angekommen, ging es für die Kidz in die Badewanne während wir alles ausräumten, aufräumten und verstauten, anschliessen bestellten wir noch ne Pizza und liessen den Abend ausklingen.

 

Es war wie immer sehr schön in Mürren zu verweilen, leider etwas zu kurz und leider mit einem Verlust von Iian's Sonnenbrillen und einem Handschuh von Ariane. Wir freuen uns bald wieder in Mürren zu sein.

Weitere Fotos vom Wochenende sind hier zu finden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Katharina (Montag, 10 Oktober 2011 10:26)

    Wir waren auch schon mal dort vor Ort und uns hat es auch richtig toll gefallen. Wir werden versuchen im nächsten Jahr noch einmal dort hin zu kommen.

  • #2

    Lisa (Montag, 24 Oktober 2011 12:02)

    Die Bilder sehen wirklich toll aus. Da bekommt man richtig Lust darauf, auch einmal dort hin zu fahren. Leider klappt es bei uns aus familiären Gründen zur Zeit nicht, aber ich hoffe, dass wir das mal nachholen können und uns vor Ort selbst einmal einen Überblick verschaffen können.

Aktuelles

Fotoalbum:

Foto-Album
aktualisiert.
(05.03.2013)